Eurozentrismus

Eurozentrismus, wir Europäer glauben tatsächlich noch, wir seien der Mittelpunkt der Welt, dabei sind wir nur Randgebiet
See Translation

  • Otokar Löbl
    August 1, 2017

    Jeder lebt mehr oder weniger in seiner Welt, in der er Mittelpunkt ist und muss mit der Welt irgendwie auskommen. Manche besser, manche schlechter. Es kommt darauf an wie viel er von der aussen Welt mitbekommt.

  • Otokar Löbl

    Jeder lebt mehr oder weniger in seiner Welt, in der er Mittelpunkt ist und muss mit der Welt irgendwie auskommen. Manche besser, manche schlechter. Es kommt darauf an wie viel er von der aussen Welt mitbekommt.

    • Alexander Schmidt
      August 1, 2017

      Klar, für die Chinesen sind sie der Mittelpunkt. Aber ganz faktisch ist Asien die Südostasien der Mittelpunkt der Welt, wenn man die Menschenmenge als Massstab nimmt. 3 oder 4Milliarden leben alleine dort. Und das wird politisch auch unser Jahrhundert prägen. Deswegen sollten die Europäer es sich noch mal überlegen, ob sie im Klein Klein übreleben können

    • Alexander Schmidt

      Klar, für die Chinesen sind sie der Mittelpunkt. Aber ganz faktisch ist Asien die Südostasien der Mittelpunkt der Welt, wenn man die Menschenmenge als Massstab nimmt. 3 oder 4Milliarden leben alleine dort. Und das wird politisch auch unser Jahrhundert prägen. Deswegen sollten die Europäer es sich noch mal überlegen, ob sie im Klein Klein übreleben können

    • Otokar Löbl
      August 1, 2017

      ich habe mehr den subjektiven Aspekt des menschlichen Denkens gemeint.

    • Otokar Löbl

      ich habe mehr den subjektiven Aspekt des menschlichen Denkens gemeint.

    • Alexander Schmidt
      August 1, 2017

      Otokar Löbl so gesehen ist jeder Mensch der Mittelpunkt des Universums

    • Alexander Schmidt

      Otokar Löbl so gesehen ist jeder Mensch der Mittelpunkt des Universums

    • Otokar Löbl
      August 1, 2017

      Alexander Schmidt Gefährlich sind dann aber die Verirrungen und manche Wege in diesen Universum. Besonders die "betreuten" Wege durch Ideologen. Und es spielt keine Rolle obe diese eine sekulären oder religiösen Charakter haben. So können aus Lastern Tugenden werden und umgekehrt. Und wieder kommen wir zu der Suche nach der idealen aristotelischen Mitte. Diese ist aber unauffindbar, da sie keinenen statische Form hat.

    • Otokar Löbl

      Alexander Schmidt Gefährlich sind dann aber die Verirrungen und manche Wege in diesen Universum. Besonders die „betreuten“ Wege durch Ideologen. Und es spielt keine Rolle obe diese eine sekulären oder religiösen Charakter haben. So können aus Lastern Tugenden werden und umgekehrt. Und wieder kommen wir zu der Suche nach der idealen aristotelischen Mitte. Diese ist aber unauffindbar, da sie keinenen statische Form hat.

    • Alexander Schmidt
      August 1, 2017

      Otokar Löbl Hoffen, in Gottes Namen, dass sich die Vernunft durchsetzte in der Menschheit. Egal bei welcher Religion, oder Weltanschauung

    • Alexander Schmidt

      Otokar Löbl Hoffen, in Gottes Namen, dass sich die Vernunft durchsetzte in der Menschheit. Egal bei welcher Religion, oder Weltanschauung

    • Otokar Löbl
      August 1, 2017

      Alexander Schmidt Richtig, es ist aber ein unendlicher Prozess. Wenn man aber etwas objektiv die Geschichte der Menscheit betrachtet, so sieht man, totzt viele Rückschläge, immer wieder ein kleines oder größeres Lich am Ende des Tunels der Geschichte.

    • Otokar Löbl

      Alexander Schmidt Richtig, es ist aber ein unendlicher Prozess. Wenn man aber etwas objektiv die Geschichte der Menscheit betrachtet, so sieht man, totzt viele Rückschläge, immer wieder ein kleines oder größeres Lich am Ende des Tunels der Geschichte.

    • Alexander Schmidt
      August 1, 2017

      Ja, schließlich leben wir nicht mehr in Höllen und haben zivilisierte Rechtsordnungen zustande gebracht, bei allen Rückschlägen. Wir können nur versuchen einen kleinen Teil dazu beizutragen und die Aufklärung vorrantragen in dieser Menscheitskarawane

    • Alexander Schmidt

      Ja, schließlich leben wir nicht mehr in Höllen und haben zivilisierte Rechtsordnungen zustande gebracht, bei allen Rückschlägen. Wir können nur versuchen einen kleinen Teil dazu beizutragen und die Aufklärung vorrantragen in dieser Menscheitskarawane

  • Alexander Schmidt
    August 1, 2017

    Klar, für die Chinesen sind sie der Mittelpunkt. Aber ganz faktisch ist Asien die Südostasien der Mittelpunkt der Welt, wenn man die Menschenmenge als Massstab nimmt. 3 oder 4Milliarden leben alleine dort. Und das wird politisch auch unser Jahrhundert prägen. Deswegen sollten die Europäer es sich noch mal überlegen, ob sie im Klein Klein übreleben können

  • Alexander Schmidt

    Klar, für die Chinesen sind sie der Mittelpunkt. Aber ganz faktisch ist Asien die Südostasien der Mittelpunkt der Welt, wenn man die Menschenmenge als Massstab nimmt. 3 oder 4Milliarden leben alleine dort. Und das wird politisch auch unser Jahrhundert prägen. Deswegen sollten die Europäer es sich noch mal überlegen, ob sie im Klein Klein übreleben können

  • Otokar Löbl
    August 1, 2017

    ich habe mehr den subjektiven Aspekt des menschlichen Denkens gemeint.

  • Otokar Löbl

    ich habe mehr den subjektiven Aspekt des menschlichen Denkens gemeint.

  • Alexander Schmidt
    August 1, 2017

    Otokar Löbl so gesehen ist jeder Mensch der Mittelpunkt des Universums

  • Alexander Schmidt

    Otokar Löbl so gesehen ist jeder Mensch der Mittelpunkt des Universums

  • Otokar Löbl
    August 1, 2017

    Alexander Schmidt Gefährlich sind dann aber die Verirrungen und manche Wege in diesen Universum. Besonders die "betreuten" Wege durch Ideologen. Und es spielt keine Rolle obe diese eine sekulären oder religiösen Charakter haben. So können aus Lastern Tugenden werden und umgekehrt. Und wieder kommen wir zu der Suche nach der idealen aristotelischen Mitte. Diese ist aber unauffindbar, da sie keinenen statische Form hat.

  • Otokar Löbl

    Alexander Schmidt Gefährlich sind dann aber die Verirrungen und manche Wege in diesen Universum. Besonders die „betreuten“ Wege durch Ideologen. Und es spielt keine Rolle obe diese eine sekulären oder religiösen Charakter haben. So können aus Lastern Tugenden werden und umgekehrt. Und wieder kommen wir zu der Suche nach der idealen aristotelischen Mitte. Diese ist aber unauffindbar, da sie keinenen statische Form hat.

  • Alexander Schmidt
    August 1, 2017

    Otokar Löbl Hoffen, in Gottes Namen, dass sich die Vernunft durchsetzte in der Menschheit. Egal bei welcher Religion, oder Weltanschauung

  • Alexander Schmidt

    Otokar Löbl Hoffen, in Gottes Namen, dass sich die Vernunft durchsetzte in der Menschheit. Egal bei welcher Religion, oder Weltanschauung

  • Otokar Löbl
    August 1, 2017

    Alexander Schmidt Richtig, es ist aber ein unendlicher Prozess. Wenn man aber etwas objektiv die Geschichte der Menscheit betrachtet, so sieht man, totzt viele Rückschläge, immer wieder ein kleines oder größeres Lich am Ende des Tunels der Geschichte.

  • Otokar Löbl

    Alexander Schmidt Richtig, es ist aber ein unendlicher Prozess. Wenn man aber etwas objektiv die Geschichte der Menscheit betrachtet, so sieht man, totzt viele Rückschläge, immer wieder ein kleines oder größeres Lich am Ende des Tunels der Geschichte.

  • Alexander Schmidt
    August 1, 2017

    Ja, schließlich leben wir nicht mehr in Höllen und haben zivilisierte Rechtsordnungen zustande gebracht, bei allen Rückschlägen. Wir können nur versuchen einen kleinen Teil dazu beizutragen und die Aufklärung vorrantragen in dieser Menscheitskarawane

  • Alexander Schmidt

    Ja, schließlich leben wir nicht mehr in Höllen und haben zivilisierte Rechtsordnungen zustande gebracht, bei allen Rückschlägen. Wir können nur versuchen einen kleinen Teil dazu beizutragen und die Aufklärung vorrantragen in dieser Menscheitskarawane

  • Baycan Yanar
    August 1, 2017

    Und doch haben die Engländer und Franzosen die größten Kolonien in der Geschichte gehabt

  • Baycan Yanar

    Und doch haben die Engländer und Franzosen die größten Kolonien in der Geschichte gehabt

    • Otokar Löbl
      August 1, 2017

      Man bedenke aber auch die gewaltsame arabische Expansion bis zum 10 Jh.

    • Otokar Löbl

      Man bedenke aber auch die gewaltsame arabische Expansion bis zum 10 Jh.

    • Baycan Yanar
      August 1, 2017

      Würd ich nicht behaupten. Es gibt keine zuverlässige Quelle die solch eine Schlussfolgerung unterstreichen würde. Spanien z.B. wurde nicht mit Gewalt eingenommen. Das Land befand sich zur damaligen Zeit in einem Bürgerkrieg unter den christen.

    • Baycan Yanar

      Würd ich nicht behaupten. Es gibt keine zuverlässige Quelle die solch eine Schlussfolgerung unterstreichen würde. Spanien z.B. wurde nicht mit Gewalt eingenommen. Das Land befand sich zur damaligen Zeit in einem Bürgerkrieg unter den christen.

    • Sven Bredow
      August 1, 2017

      Otokar Löbl Vor allem war das größtenteils nicht eine arabische Expansion - bei der Völkerwanderung spricht ja auch niemand von einer Germanischen Expansion, vom Ausmaß her war diese sogar noch größer. Es waren Expansionen einzelner Reiche, die für den Begriff Expansion sogar meist erheblich friedlicher waren als so manch andere. An anderen Stellen war sie auch brutaler also so manch andere, wie etwa in Indien - aber die Steppenvölker dort haben auch schon vor der Islamisierung in selber Weise dort marodiert.

    • Sven Bredow

      Otokar Löbl Vor allem war das größtenteils nicht eine arabische Expansion – bei der Völkerwanderung spricht ja auch niemand von einer Germanischen Expansion, vom Ausmaß her war diese sogar noch größer.
      Es waren Expansionen einzelner Reiche, die für den Begriff Expansion sogar meist erheblich friedlicher waren als so manch andere. An anderen Stellen war sie auch brutaler also so manch andere, wie etwa in Indien – aber die Steppenvölker dort haben auch schon vor der Islamisierung in selber Weise dort marodiert.

  • Otokar Löbl
    August 1, 2017

    Man bedenke aber auch die gewaltsame arabische Expansion bis zum 10 Jh.

  • Otokar Löbl

    Man bedenke aber auch die gewaltsame arabische Expansion bis zum 10 Jh.

  • Baycan Yanar
    August 1, 2017

    Würd ich nicht behaupten. Es gibt keine zuverlässige Quelle die solch eine Schlussfolgerung unterstreichen würde. Spanien z.B. wurde nicht mit Gewalt eingenommen. Das Land befand sich zur damaligen Zeit in einem Bürgerkrieg unter den christen.

  • Baycan Yanar

    Würd ich nicht behaupten. Es gibt keine zuverlässige Quelle die solch eine Schlussfolgerung unterstreichen würde. Spanien z.B. wurde nicht mit Gewalt eingenommen. Das Land befand sich zur damaligen Zeit in einem Bürgerkrieg unter den christen.

  • Sven Bredow
    August 1, 2017

    Otokar Löbl Vor allem war das größtenteils nicht eine arabische Expansion - bei der Völkerwanderung spricht ja auch niemand von einer Germanischen Expansion, vom Ausmaß her war diese sogar noch größer. Es waren Expansionen einzelner Reiche, die für den Begriff Expansion sogar meist erheblich friedlicher waren als so manch andere. An anderen Stellen war sie auch brutaler also so manch andere, wie etwa in Indien - aber die Steppenvölker dort haben auch schon vor der Islamisierung in selber Weise dort marodiert.

  • Sven Bredow

    Otokar Löbl Vor allem war das größtenteils nicht eine arabische Expansion – bei der Völkerwanderung spricht ja auch niemand von einer Germanischen Expansion, vom Ausmaß her war diese sogar noch größer.
    Es waren Expansionen einzelner Reiche, die für den Begriff Expansion sogar meist erheblich friedlicher waren als so manch andere. An anderen Stellen war sie auch brutaler also so manch andere, wie etwa in Indien – aber die Steppenvölker dort haben auch schon vor der Islamisierung in selber Weise dort marodiert.

  • Sven Bredow
    August 1, 2017

    Streng genommen sind wir es. Europa ist mit Abstand die größte Volkswirtschaft auf recht kleinem raum. Die europäischen Länder haben zumindest ein militärisches Potential um mit den 3 anderen großen mitzuhalten und zumindest Nordeuropa scheint mir bei Zeiten der letzte Hort der Vernunft auf der Welt zu sein ;) Dennoch zerbricht die Rolle immer mehr, gerade wenn wir uns von Europa noch mehr abkehren und wieder zu Nationalstaaten zerfallen. Und auch sonst gibt es mit China und Brasilien zwei wirklich hochpotentielle Weltmächte - ersteres schon jetzt, zweiteres durchaus auf einen guten Weg dahin.

  • Sven Bredow

    Streng genommen sind wir es. Europa ist mit Abstand die größte Volkswirtschaft auf recht kleinem raum. Die europäischen Länder haben zumindest ein militärisches Potential um mit den 3 anderen großen mitzuhalten und zumindest Nordeuropa scheint mir bei Zeiten der letzte Hort der Vernunft auf der Welt zu sein 😉

    Dennoch zerbricht die Rolle immer mehr, gerade wenn wir uns von Europa noch mehr abkehren und wieder zu Nationalstaaten zerfallen.

    Und auch sonst gibt es mit China und Brasilien zwei wirklich hochpotentielle Weltmächte – ersteres schon jetzt, zweiteres durchaus auf einen guten Weg dahin.

    • Otokar Löbl
      August 1, 2017

      sind wir also die Bösen?

    • Otokar Löbl

      sind wir also die Bösen?

    • Sven Bredow
      August 1, 2017

      Wieso böse? Sowas gibt es in meinem Weltbild nicht ;) Wir waren stärker und können immer noch stärker sein, wenn wir nicht die Einigkeit verlieren.

    • Sven Bredow

      Wieso böse? Sowas gibt es in meinem Weltbild nicht 😉
      Wir waren stärker und können immer noch stärker sein, wenn wir nicht die Einigkeit verlieren.

    • Alexander Schmidt
      August 1, 2017

      Ganz rational gedacht, sollten sich die Europäer zu einen Vereinigten Staaten von Europa vereinigen, wenn sie eine Chance in der Zukunft haben wollen

    • Alexander Schmidt

      Ganz rational gedacht, sollten sich die Europäer zu einen Vereinigten Staaten von Europa vereinigen, wenn sie eine Chance in der Zukunft haben wollen

    • Sven Bredow
      August 1, 2017

      Da wäre ich voll für ;)

    • Sven Bredow

      Da wäre ich voll für 😉

  • Otokar Löbl
    August 1, 2017

    sind wir also die Bösen?

  • Otokar Löbl

    sind wir also die Bösen?

  • Sven Bredow
    August 1, 2017

    Wieso böse? Sowas gibt es in meinem Weltbild nicht ;) Wir waren stärker und können immer noch stärker sein, wenn wir nicht die Einigkeit verlieren.

  • Sven Bredow

    Wieso böse? Sowas gibt es in meinem Weltbild nicht 😉
    Wir waren stärker und können immer noch stärker sein, wenn wir nicht die Einigkeit verlieren.

  • Alexander Schmidt
    August 1, 2017

    Ganz rational gedacht, sollten sich die Europäer zu einen Vereinigten Staaten von Europa vereinigen, wenn sie eine Chance in der Zukunft haben wollen

  • Alexander Schmidt

    Ganz rational gedacht, sollten sich die Europäer zu einen Vereinigten Staaten von Europa vereinigen, wenn sie eine Chance in der Zukunft haben wollen

  • Sven Bredow
    August 1, 2017

    Da wäre ich voll für ;)

  • Sven Bredow

    Da wäre ich voll für 😉

Your email address will not be published. Required fields are marked *